26. August 2019 – Geschrieben von: Andreas

Mountainbike selber bauen – Laufradsatz, Bremsen, Schaltung & Reifenwahl

Mountainbike selber bauen – für diese Komponenten haben wir uns entschieden

Uns hat es mal wieder gepackt. Nachdem wir unser Custom City Bike fertiggestellt haben, nehmen wir uns nun ein Mountainbike vor! Wir erklären Schritt-für-Schritt, wie wir dieses selber zusammenbauen, was es zu beachten gilt und welche Bauteile wir nutzen werden. 

Ziel soll es sein ein Mountainbike zu bauen, das für die Waldautobahn bestens gerüstet und auch für ein paar Kilometer auf der Straße geeignet ist. Ihr könnt damit also ordentlich Strecke machen. Vor allem aber, macht es Spaß mit dem selbstgebauten Fahrrad zu fahren!

In diesem dritten Teil der Serie beschäftigen wir uns heute mit der Auswahl der Laufräder, der Bremsen, der Schaltung und der Reifen, um das Mountainbike bald ins Rollen zu bringen.

Laufradsatz: RODI Alu-Felge Ready 23, SRAM V.R.-Nabe 716 und SRAM Kassetten-H.R.-Nabe 746

Wir haben uns für diese Kombination aus Alu-Felge und Naben mit Scheibenbremsaufnahme entschieden, da wir mit dem Mountainbike im Wald Gas geben wollen, aber das Fahrrad auch alltagstauglich sein und man Kilometer auf der Straße machen soll.

RODI Alu-Felge "Ready 23"

Hohlkammer (Innen 23,2mm) Maulweite. Diese tollen Felgen sind für den Einsatz im Gelände gedacht. Es ist perfekt für Cross-Country und All-Mountain und wurde auch in Enduro mit guter Leistung eingesetzt.

Vorderrad Nabe

SRAM V.R.-Nabe "716", 32 Loch, für 15mm Steckachse, 6-Loch Scheibenbremsaufnahme, Industrielager, schwarz, ca. 170g.

Hinterrad Nabe

SRAM Kassetten-H.R.-Nabe "746", 32 Loch, für 12mm Steckachse, 6-Loch Scheibenbremsaufnahme schwarz, ca. 410g, Industrielager.

Bremse: Magura MT 4

Die Magura MT4 ist die Allround-Bremse schlechthin. Sowohl auf der Straße als auch auf dem Trail bietet die MT4 herausragende Standfestigkeit und Dosierbarkeit. Dank des Carbotecture-Bremsgriffs besitzt sie zudem ein niedriges Gesamtgewicht von unter 230 Gramm.

Wer noch mehr über die richtige Auswahl von Bremsen erfahren möchte, folgt diesem Blog-Beitrag: Felgen- oder Scheibenbremsen? Das richtige Bremssystem für mein Fahrrad wählen.

Schaltung: Schaltgruppe Shimano Deore XT

Schaltwerk: RDM8000

Das Schaltwerk SHIMANO DEORE XT M8000 eignet sich perfekt für eine Vielzahl an MTB-Anwendungen und ist für Top-Performance bei Rennbedingungen ausgelegt.

Umwerfer: FDM8020

Dank der SIDE SWING-Bauweise, verbesserter Schaltkraft und hochfunktioneller Kettenführung bietet die SHIMANO DEORE XT M8020 eine überragende Schaltfunktion am Blatt für 2x11-Gang-Antriebe. Der Umwerfer wird in verschiedenen Montagevarianten angeboten.

Schalthebel: SLM8000

Der Schalthebel SHIMANO DEORE XT SL-M8000-B-IR sorgt für verlässliches Schalten bei allen Bedingungen. Er überzeugt durch ergonomisches Design, ein längeres Hebelgehäuse sowie eine rutschhemmende Oberfläche. Das integrierte I-SPEC B-Montagesystem von SHIMANO für Schalt- und Bremshebel erleichtert die Anbringung (mit Adapter auch mit unser Magura Bremse).

Kassette: SRAM XG 1150 10-42 11fach

Die FULL PIN Technologie verbindet elf leichtgewichtige, gestanzte Stahlritzel durch 123 hochfeste Pins aus rostfreiem Stahl. Das Ergebnis: eine leichte, haltbare Kassette mit SRAMs extra weiter Abstufung von 10-42 Zähnen, die perfekt für jede Ausfahrt ist. Die offene Bauweise, vergleichbar mit den SRAM X-DOME-Kassetten, sorgt für bessere Selbstreinigung, sauberere Schaltvorgänge und längere Lebensdauer.

Bewährte Mountainbike Technik: die Shimano DEORE XT gibt es seit 1990. Die XT bietet alles, was man sich als Mountainbiker wünschen kann, für alle Wege und Fahrräder. Verlässliche Schaltung. Erstklassige Bremsen. Intuitive Wartung. Die XT-Komponenten Schaltwerk DEORE XT M8000, Umwerfer DEORE XT M8020, Schalthebel DEORE XT SL-M8000-B-IR und die SRAM Kassette XG 1150 10-42 bieten Kraft und Leistung, auf die man sich verlassen kann.

Für ein aufgeräumtes Cockpit kommt die Magura Klemmschelle Shiftmix 1. Damit können wir die Schalthebel direkt an unsere Magura Bremshebel schrauben.

Reifen Wahl: Pirelli SCORPION MTB Mixed Terrain

Der Pirelli Scorpion M ist ein echter Allrounder in der neuen Mountainbike-Reifenlinie von Pirelli. Mit seinen mittellangen Stollen, ist er bereit für den Einsatz auf unterschiedlichsten Bodenverhältnissen. Egal ob hart oder weich, nass oder trocken, der Scorpion M liefert den perfekten Grip. Er ist perfekt abgestimmt für die Montage auf modernen Laufrädern mit großer Felgenbreite und ist Tubeless Ready. Die LITE Version glänzt durch geringeren Rollwiederstand und reduziertem Gewicht.

Grip

Einmalig bei PIRELLI Scorpion Mountainbike Reifen ist eine durchgehende Schicht aus Smart Grip Compound. Vorteil ist, dass auch nach längerer Nutzungsdauer die hohe Performance Leistung der Stollen erhalten bleibt. Dies gewährleistet eine kompromisslose Bodenhaftung, sowohl bei trockenen, als auch bei nassen Bodenverhältnissen.

Dämpfung

Die Scorpion M 2.2; 2.2 LITE & 2.4 LITE sind mit einer flexiblen 120 TPI TUBE-LESS READY Karkasse ausgestattet. Diese bietet auch bei niedrigem Reifendruck optimale Stabilität und Bodenhaftung. Der Scorpion M 2.4 hat eine stabile 60 TPI TUBELESS READY Karkasse. Diese bietet selbst bei niedrigem Reifendruck optimale Stabilität und Bodenhaftung.

Pannenschutz

PIRELLI Smart Grip Compound bietet optimalen Durchschlagschutz und beste Performance. Für mehr Infos schaut euch das Video an.

Foto zeigt Bulls Mountainbike

Kein Bock ein Bike komplett zu bauen? Verschiedene Mountainbikes gibt es bei uns im Shop.

Zum Bike Shop

Ähnliche Beiträge

Rennräder in den Bergen
Jetzt zum Newsletter anmelden und immer auf dem Fahrenden bleiben.