14. September 2018 – Geschrieben von: Chrissi

Wie pflege ich mein E-Bike? 5 Tipps zu Reinigung & Wartung vom Profi

Vor allem nach Touren im Gelände muss ein e-Bike gepflegt werden.

Wir zeigen, wie ihr euer E-Bike richtig pflegt

Ein E-Bike ist mit Elektronik ausgestattet und wird durch die erhöhte Geschwindigkeit meist stärker belastet als ein normales Bike. Zeit also, einige Tipps zur E-Bike Pflege aufzuschreiben.

1. E-Bike regelmäßig reinigen

E-Bikes die im Matsch fahren müssen regelmäßig gereinigt werden.
Salzige Luft schadet E-Bikes. E-Bike am Meer fahren.

Die Regel Nummer eins heißt: Regelmäßige Reinigung. Lasst den Schmutz nicht erst hart werden und antrocknen. Dann greift er das Bike an und ist natürlich schwieriger zu entfernen. Vor allem nach Fahrten durch Matsch oder entlang der Küste, wo salzige Luft und Salzwasser das Bike sehr schnell rosten lassen, sollte das Bike mit Wasser abgespült werden.

2. E-Bike richtig reinigen

Finger weg vom Hochdruckreiniger! Die Vorstellung der schnellen Reinigung mag verlockend sein, aber durch den erhöhten Druck werden essentielle Schmierschichten entfernt und Wasser kann in den E-Bike Motor dringen. Geeignet sind eine Bürste, um den groben Dreck abzubürsten, sowie ein Eimer Wasser und ein weicher Lappen. Zur schonenden Reinigung können wir zudem ein Bike Shampoo empfehlen. Viele greifen auf Spülmittel zurück, doch kann auch dieses fettlösende Mittel die wertvollen Schmierschichten zu stark angreifen und unabsichtlich entfernen.

3. Elektronik und Akku vom E-Bike richtig reinigen

E-Bike Akku Lebensdauer erhöhen

Der Akku sollte vor der Bike-Reinigung auf jeden Fall entfernt werden. Viele E-Bike Akkus sind mit einem zusätzlichen Schloss vor Diebstahl gesichert. Also besser einmal nachschauen, bevor Gewalt angewandt wird. Zusätzliche Displays sollten, wenn möglich, auch entfernt oder andernfalls abgedeckt werden. Der Akku kann daraufhin mit einem feuchten Lappen abgewischt und danach gut abgetrocknet werden. Keinesfalls unter Wasser halten! Auch die Akku Aufnahme sollte gründlich gereinigt werden – keine Angst, dieser Teil des Fahrrads ist wasserfest. Die Akku-Kontakte sollten regelmäßig überprüft werden. Sie sollten sauber sein und glänzen.

4. E-Bike Kette pflegen und fetten

Die Fahrradkette eines E-Bikes sollte ca. alle 500-800 km geölt werden. Hierbei ist es wichtig, die Kette und die Ritzel zuvor von altem Öl und Dreck zu befreien. Dafür gibt es spezielle Kettenreiniger. Bürste und Lappen helfen dabei. Anschließend wird neues Öl auf die Kette gebracht. Das Öl am besten vorne am Motor auftragen, damit kein Öl in die Bremsen gelangt, welche am hinteren Ritzel sitzen. Vor allem bei Sprühflaschen ist die Gefahr groß. Nach dem Ölen sollte die Kette einige Male durchlaufen. Dabei durch alle Gänge schalten, um das Öl gut zu verteilen.

5. Funktionscheck am E-Bike

Nach der Reinigung sollten wieder alle Komponenten an das trockene E-Bike angebracht werden. Anschließend folgt der Funktionscheck: Funktionieren alle Knöpfe? Geht die Elektronik? Schalten alle Gänge leicht? Wer mag, kann auch regelmäßig die Kapazität seines E-Bike Akku bei Bike Park Timm überprüfen: In unseren Geschäften stehen Kapazitätenmessgeräte von Bosch für euch bereit.

Soweit alles super? Auf zur nächsten Fahrt!

E-Bike Akku Lebensdauer erhöhen

Wie hält mein E-Bike Akku lange? 5 Tipps für einen langlebigen E-Bike Akku vom Profi!

Ähnliche Beiträge

Rennräder in den Bergen
Jetzt zum Newsletter anmelden und immer auf dem Fahrenden bleiben.